foto_sozialassistenzDie zweijährige Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistent/in führt zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung und ist gleichzeitig die erste Stufe der insgesamt vierjährigen Erzieherausbildung.
Sie erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten in verschiedenen elementarpädagogischen Arbeitsfeldern.
Neben dem theoretischen Unterricht arbeiten Sie an zwei Tagen in der Woche in einer geeigneten Einrichtung.

Aufnahmevoraussetzungen:
Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand,

Nachweis eines erhöhten Immunschutzes gemäß Biostoffverordnung,
Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (Gesundheitsamt: Tel. 04721/662718),
Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Belegart OE

Für die Aufnahme in die Klasse 2 gelten, außer der Versetzung in die Klasse 2, auch folgende Aufnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Zweijährigen Berufsfachschule Kinderpflege oder
eine andere gleichwertige einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung oder
Hochschulzugangsberechtigung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt zur Schulform.

Aufgrund hoher Anmeldezahlen kann ein Auswahlverfahren stattfinden.

Unterrichtsinhalte:
Zu Beginn der Klasse 1 muss ein geeigneter Praxisplatz nachgewiesen werden.
Neben den allegemein bildenden Fächern liegt der Schwerpunkt in sechs Modulfolgen der Sozialpädagogik. Der Berufsbezogene Lernbereich Theorie findet an drei Tagen in der Schule statt.

Die Praxis Sozialpädagogik ist während der Ausbildung an zwei Tagen in der Woche in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen abzuleisten.

Im Fach Deutsch und in den berufsbezogenen Lernbereichen Theorie und Praxis müssen am Ende der zweijährigen Ausbildung mindestens befriedigende Leistungen vorliegen, um in die Fachschule Sozialpädagogik aufgenommen zu werden.

Kosten:
Außer den Kosten für Schulfahrten entstehen Kosten für Unterrichtsmaterialien und Kopien.

Beruflicher Abschluss:
Am Ende des Ausbildungsganges steht eine Abschlussprüfung, mit deren erfolgreichem Bestehen die Berufsbezeichnung Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent erworben wird.

Schulischer Abschluss:
Mit dem erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule wird der Erweiterte Sekundarabschluss I – Realschulabschluss erworben.

Ausführlichere Informationen (auch zu den Kosten und Unterrichtsinhalten) erhalten Sie in dem Informationsblatt zur Schulform  pdf Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent (398 KB) als Download im pdf-Format sowie durch eine persönliche Beratung über unser Sekretariat.

Schulportrait

Immer auf Kurs...

Die Max-Eyth-Schule

ist eine von den drei berufsbildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Cuxhaven. Unser Einzugsbereich reicht vom Norden mit den Gemeinden Wurster Nordseeküste, Stadt Geestland und Beverstedt bis zum Süden mit der Gemeinde Hagen im Bremischen. Innerhalb dieses Bereiches sind wir durch Schulbusse gut zu erreichen.

Mit etwa 750 Schülerinnen und Schülern sowie 60 Lehrerinnen und Lehrern bieten wir eine überschaubare Lernumgebung, bei der individuelle Betreuung großgeschrieben wird.

Wir legen Wert auf eine praxisnahe Vorbereitung auf das Berufsleben. Im Angebot der Schule vereinen wir unterschiedlichste Bildungsangebote vom Berufseinstieg, über die Berufsausbildung bis zur Studienbefähigung in unseren beruflichen Gymnasien.